News Archiv Feuerwehr

Lehrgang: Verhalten im Brandhaus
  • Drucken
Erstellt am Mittwoch, 06. Oktober 2021 22:03
Zugriffe: 336

Lehrgang: Verhaltentraining im Brandhaus

Der Lehrgangskalender für die aktiven Mitglieder der Reichertshofener Wehr ist in diesem Herbst prall gefüllt. Neben der bald anstehenden Ausbildung neuer Drehleitermaschinisten im eigenen Haus besuchten zwei Kameraden vom 20.09. bis 21.09. einen zweitägigen Lehrgang an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg zum Thema Verhalten im Brandfall, der im dortigen Brandhaus stattfand.

Ein Brandhaus ist ein gasbefeuertes Gebäude, welches einem Wohnhaus nachempfunden ist. Durch die Simulation eines echten Brandereignisses durch Entwicklung von Feuer, Hitze und Rauch können die Lehrgangsteilnehmer unter Realbedingungen das Vorgehen unter Atemschutz innerhalb eines Brandraumes trainieren. Das Brandhaus in Würzburg ist das einzige dieser Art in Bayern; entsprechend sind die limitierten Plätze dort heiß begehrt.Der Fokus des Lehrgangs lag darauf einsatztaktische Grundlagen im Atemschutzeinsatz zu festigen und die Lehrgangsteilnehmer reale Einsatzszenarien in einer Stresssituation abarbeiten zu lassen. Jede Übung wird von einem Ausbilder begleitet, der in einem anschließenden Feedbackgespräch gute Punkte hervorhebt und Verbesserungshinweise gibt.

   

Der erste Tag begann mit einer Wärmegewöhnungsübung, bei der die Teilnehmer lernen sollten die Temperaturen, die sich in einem Brandraum entwickeln einzuschätzen und auch ein Gefühl für die Schutzwirkung der Feuerwehrschutzausrüstung zu bekommen. Im weiteren Verlauf des Tages wurden truppweise jeweils zwei Übungsszenarien im Brandhaus mit dem Fokus auf Brandbekämpfung und Gefahrenerkennung im Atemschutzeinsatz durchgeführt. Am zweiten Lehrgangstag wurde die Belastung für die Teilnehmer nochmals erhöht, indem jeweils zwei Übungen zum Thema Menschenrettung aus Brandräumen durchgeführt wurden. Hierbei bestand der Kernpunkt der Übung darin, dass die Übungsteilnehmer jeweils truppweise 80 kg schwere Dummys aus den Brandräumen retten mussten. Anzumerken ist hierbei, dass die komplette Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers zusätzlich bis zu 25 kg auf die Waage bringen kann. Zusätzlich herrschen in Brandräumen Temperaturen von mehreren hundert Grad und Nullsicht, was die Orientierung extrem erschwert.

Die fünf Übungen im Brandhaus brachten die Teilnehmer an die Grenzen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit, waren aber für alle überaus lehrreich, brachten neue Einblicke und Denkanstöße und leisteten auch einen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit der Atemschutzgeräteträger. Wir freuen uns auf die nächste Gelegenheit im Brandhaus zu trainieren!