News Archiv Feuerwehr

Einsatzübung - Zimmerbrand
  • Drucken
Erstellt am Mittwoch, 29. September 2021 22:01
Zugriffe: 544

Schwarzer Rauch und Hilfeschreie – Reichertshofener Floriansjünger bei Übung gefordert

„Marktstraße 16 in Reichertshofen, Höhe Bäckerei, Küchenbrand mit Personen in Gefahr, Einsatz für den Löschzug Reichertshofen“. Mit diesem Stichwort wurden die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr Reichertshofen im Rahmen der Brandschutzaktionswoche in Bayern, vergangenen Mittwoch gegen 19:30 zu einer möglichst realitätsnahen Übung alarmiert.

  

Beim Eintreffen des Zugführers samt Führungsassistent konnte ein ausgedehnter Wohnungsbrand mit massiver Rauchentwicklung im Erdgeschoss festgestellt werden. Zusätzlich teilte der Hausbesitzer mit, dass sich vermutlich noch 3 Personen im Gebäude befinden. Nach ausführlicher Lageerkundung bildete der Einsatzleiter zwei Einsatzabschnitte, wobei sich die Besatzung des ersten Löschfahrzeugs auf die Brandbekämpfung und Personenrettung im Erdgeschoss konzentrierte, während das zweite Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug die Personenrettung im ersten Obergeschoss mittels Steckleiter übernahm.

Aufgrund der massiven Rauchentwicklung nach Außen, entschied sich der Einsatzleiter die Marktstraße halbseitig zu sperren und eine geregelte Verkehrslenkung durch die Besatzung des Gerätewagen-Logistik einzurichten.

Drei Trupps unter schwerem Atemschutz mussten sich teilweise mit Gewalt Zugang zum Gebäude über Vorder- wie Rückseite verschaffen um ein adäquates und zügiges Vorgehen zu garantieren. Nach circa 5min konnte die erste Person durch einen Angriffstrupp aufgefunden und gerettet werden, während sich ein weiterer Trupp zeitgleich auf die Brandbekämpfung in der Küche konzentrierte. Parallel lokalisierte der dritte Trupp im Obergeschoss zwei kleine Kinder beim Durchsuchen der Räume. Das erste wurde unmittelbar mittels  Steckleiter über den Balkon gerettet. Da es sich beim zweiten Kind um einen bewusstlosen Patienten handelte entschied sich der zuständige Gruppenführer dieses mittels Drehleiter und Schleifkorbtrage zu retten, nachdem es in einen rauchfreien Bereich gebracht wurde.

Nach etwa 20min informierte der Führungsassistent die Übungsleitstelle über die aktuelle Lage und diesbezüglicher Maßnahmen und Nachforderungen. 5 min später erhielt der Einsatzleiter von den jeweiligen Gruppenführer bei einer Lagebesprechung die Meldung, dass alle Personen gerettet worden seien sowie das Feuer im Erdgeschoss unter Kontrolle ist. Daraufhin wurde eine gezielte Überdruckbelüftung mittels Hochleistungslüfter eingeleitet um das Wohnhaus möglichst schnell rauchfrei für weitere Nachkontrollen zu machen und die Sicht zu erleichtern.

30min nach Eintreffen des Löschzugs an der Einsatzstelle konnte über den Einsatzleiter eine Abschlusslage sowie das Übungsende gegeben werden.  Nach einer ausgiebigen Lagebesprechung mit allen Übungsteilnehmern und dem wiederherstellen der Einsatzbereitschaft konnten die etwa 30 Floriansjünger nach einer guten Stunde wieder in die Feuerwache einrücken.

Die übers Internet angekündigte  Übung wurde von teilweise über 40 Interessierten und Bürgern, trotz Regen neugierig verfolgt. Somit konnte der ein oder andere Reichertshofener Bürger einen kleinen Einblick über die Arbeit bei der freiwilligen Feuerwehr gewinnen. Für die möglichst realistische Übungsdarstellung wurden Nebelmaschinen sowie pyrotechnische Rauchbomben verwendet.